DWP Monday Trending jpg

Hat irgendwer Fake News gesagt? / Did Anyone Say Fake News?

Spätestens seit Donald Trumps Wahlsieg (nein, dies ist kein weiterer Anti-Trump-Artikel!) hat der Begriff “Fake News” Hochkonjunktur. Seine Konkurrenten unterstellen, erfundene Nachrichten, welche den damaligen Kandidaten in einem besonders positiven Licht dastehen lassen, hätten ihn ins Amt gehievt. Als Paradebeispiel gilt die Falschmeldung bezüglich einer angeblichen Wahlempfehlung für Trump durch den Papst; diese Meldung wurde bei Facebook Hunderttausende Male geteilt während die Widerlegung dieser Geschichte viel weniger Aufmerksamkeit (und somit auch weniger “Shares”) auf sich zog. Bedenkt man, dass Facebook seine Nutzer gerne in einer Art “Filterblase” belässt, erscheint der Verdacht berechtigt, dass man als Nutzer sozialer Netzwerke schnell in einen Strudel hineingerät, in dem man nur noch die eigene Meinung angezeigt bekommt.

Unabhängig von diesem Fall sind Falschmeldungen, die sich im Nu in der Welt von Social Media ausbreiten, ein Problem? Wer hätte das Recht, darüber zu bestimmen, was als falsch gilt? Braucht es eine Art digitalen Presserat, der Rügen aussprechen darf? Oder soll man sich darauf verlassen, dass die Mehrzahl der Nutzer verantwortungsvoll und intelligent genug sein wird, Wahrheit von Fiktion zu trennen?


Ever since Donald Trump won the election (don’t worry, this is not another anti-Trump article!), the term “fake news” has been booming. His opponents have been claiming that invented news, which made the Republican nominee appear in very good light, contributed to his victory. The prime example is an alleged pro-Trump endorsement by the pope; this message was shared on Facebook hundreds of thousands of times – while its disproof got way fewer shares. Considering the “filter bubble” Facebook likes leaving its users in, one is certainly running the risk of seeing only those news which correspond to your positions anyhow.

Irrespective of this case are fake news, shared by social media in no time, a real problem? Who should be allowed to decide what is true and what is not? Do we need a digital press council in order to reprimand “wrong” news? Or can we be sure that most users are intelligent and responsible enough to separate truth from fiction?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *