PanamaPapers_Collage

Kürzlich diskutiert in Berlin: Steueroase Mittelamerika – Wem nutzen die Panama Papers?

Die Enthüllungen der Panama Papers haben zahlreiche Politiker, Prominente, Sportler, Funktionäre und Reiche in ein grelles Licht der Öffentlichkeit gerückt. Mehr als elf Millionen geheime Dokumente, ausgewertet von einem internationalen Team aus 400 Journalisten, belegen ihre Verbindungen zu insgesamt 214.000 Briefkastenfirmen in dem mittelamerikanischen Küstenstaat.

 

Die Panama Papers haben die Debatte um Korruption, Transparenz und Moral neu angeheizt. Während sie einerseits als Glanzstück journalistischer Investigativrecherche gefeiert werden, werden andererseits Fragen nach dem Nutzen der Enthüllungen laut. Denn auch wenn Briefkastenfirmen oft für Geldwäsche und Steuerhinterziehung genutzt werden und damit eine Zielscheibe umfassender moralischer Kritik darstellen – illegal sind sie nicht.

Dr. Irina Kummert, Präsidentin des Ethikverbands der deutschen Wirtschaft, und Dr. Hermann Falk, Aufsichtsrat der GLS Bank, diskutierten mit dem Publikum über Sinn, Nutzen und Probleme der Panama-Enthüllungen.

Zeit: Mittwoch, 4.5.2016, 18 Uhr

Ort: Europäisches Informationszentrum Jean Monnet Berlin – Voßstraße 22, 10117 Berlin

Eine Veranstaltung von Discussing World Politics, in Kooperation mit dem Europäischen Informationszentrum Jean Monnet und der Europa-Union Berlin e.V.

Die Veranstaltung war wie immer offen für jeden und kostenfrei.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *